Hans Staden (um 1525 - 1576)


Hans Staden Hans Staden war ein Landsknecht aus Homberg bei Kassel. Er hatte aber auch ausreichende Kenntnisse als Pulvermacher und Kanonier. Wahrscheinlich war er nach dem schmalkaldischen Krieg arbeitslos geworden. Aus Abenteuerlust reiste er über Bremen und Holland nach Portugal, wo er sich 1547 für eine Expedition nach Brasilien anwerben ließ. Er nahm dort an einigen Kämpfen gegen die Indianer teil, die ihn schließlich gefangen nahmen. Die Tupinambá-Indianer waren Kannibalen, und Staden entging dem Tod nur, da er sie überzeugen konnte, kein Portugiese zu sein. Er lebte ungefähr neun Monate bei ihnen, bis ihm der Kapitän eines französischen Schiffes, der heimlich mit den Indianern Handel trieb, die Heimreise ermöglichte.
Sein später in der Heimat veröffentlichter Reisebericht gilt heute als eine der wichtigsten Quellen über die frühe Kolonisationsgeschichte Brasiliens. Staden betrieb später eine Pulvermühle im hessischen Wolfshagen, wo er vermutlich 1576 an der Pest starb.


amz Lesestoff: Ein paar der besten Romane mit historischem Hintergrund.
Buch Kim

Rudyard Kipling

Alles andere als ein Kinderbuch. Wahrscheinlich aber der schönste Roman über das Indien der Kolonialzeit.

Buch Lord Jim

Joseph Conrad

Ein Roman aus der Welt der Abenteurer der Südsee.

Buch Gone With The Wind

Margaret Mitchell

Eines der ganz großen Bücher der Weltliteratur. Toll zu lesen; allerbeste Urlaubslektüre.