Memnon von Rhodos (380–333 v.Chr.)


Memnon von Rhodos wurde 358 gemeinsam mit seinem Bruder Mentor als Söldnerführer von dem persischen Satrapen Artabazus für eine Revolte gegen den Großkönig angeworben. Nach dem Scheitern des Aufstandes floh Memnon mit Artabazus nach Makedonien. Nachdem sein Bruder eine Amnestie beim Großkönig erwirkt hatte, kehrte er nach Persien zurück. Dort übernahm er nach dem Tod seines Bruders das Oberkommando der Westprovinzen.
Beim Einfall der Makedonen unter Alexander riet er, eine direkte Schlacht zu vermeiden und statt dessen eine Taktik der verbrannten Erde und des Kleinkrieges zu benutzen. Viele Historiker sind der Meinung, dass Alexander dadurch wahrscheinlich zur Umkehr gezwungen worden wäre. Memnons Vorschläge wurden jedoch erst nach der Niederlage von Issos aufgegriffen und da war es bereits zu spät. Memnon fiel 333 bei der Belagerung von Mytilene.


amz Die geheimen und schmutzigen Kriege der CIA.
Buch Der amerikanische Bumerang

Christopher Simpson

NS-Kriegsverbrecher im Sold der USA. Das Standardwerk zu diesem Thema.

Buch Die CIA und das Heroin

Alfred W. McCoy

Der geheime Krieg im Goldenen Dreeick. Die Welt der Hmong, KMT und des Colonel Kurtz.

Buch CIA: Die ganze Geschichte

Tim Weiner

Die Geschichte der CIA seit ihrer Gründung. Ein prämiertes und rundum lesenswertes Buch.